Pfefferminze ‘Agnes’ – Mentha x piperita var. piperita ‘Agnes’

3,50 

Höhe:      40 – 80 cm

Blüte:      lila, Juni – August

Standort: nährstoffreicher Boden, Sonne bis Halbschatten, mehrjährig, winterhart,

 

Nur noch 1 vorrätig

Artikelnummer: AgnMinz_001 Kategorien: , , , , Schlagwörter: , ,

Beschreibung

Die Minze ist wohl aufgrund Ihres erfrischenden Geschmacks eines der beliebtesten Kräuter weltweit. Minzen werden schon sehr lange angebaut – bereits Karl der Große erwähnte im Jahre 812 verschiedenste Minzen aus seinem Garten. Die Pfefferminze ist allerdings erst seit dem 17.Jahrhundert bekannt. Heute kennt man etwa 30 verschiedene Minzarten. Aus diesen haben sich im Laufe der Zeit wieder verschiedene Hybriden, sprich Kreuzungen gebildet, weshalb es gar nicht so leicht ist, die Welt der Minzen in Ihrer Gesamtheit zu erfassen.

Um einen besseren Überlick in die große Welt der Minzen zu schaffen, können Sie nach Ihrem Mentholgehalt eingeteilt werden:

1. Mentholhaltige Minzen: Pfefferminze, Ackerminze, Japanische Ackerminze, Wasserminze, Thüringer Minze

2. Mentholarme/Mentholfreie Minzen: Grüne Minze, Marrokkanische Minze, Mojitominze, Kärntner Minze, Kölnischwasserminze, die Fruchtminzen wie z.B. Apfelminze, Ananasminze, Basilikumminze, Erbeerminze, Grapefruitminze, Feigenminze, Lavendelminze, Limonenminze, Orangenminze, Schokominze, Weinminze u.ä.

Die Pfefferminze “Agnes” gilt als eine der “besten” Minzen. Sie wurde von der Bayrischen Versuchsanstalt für Bodenkultur und Pflanzenbau nach intensiver Selektion ausgelesen. Die “Agnes” besitzt den höchsten Gehalt an ätherischem Öl, einen hohen Ertrag, sehr gute Wüchsigkeit und ist Resistenz gegen Mehltau.

Wichtigster Inhaltsstoff der Pfefferminze ist das ätherische Öl (Menthol und Linalool), sowie Gerbstoffe, Bitterstoffe und Flavonoide. Sie wirkt entkrampfend, antibakteriell, antiviral, antifungizid, gallentreibend und beruhigend. Zum Einsatz kommt diese heilkräftige Gartenpflanze u.a. bei Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, zum Einreiben bei Migräne, Kopf-und Nervenschmerzen, leichter Erkältung und Übelkeit. Vorsicht ist bei der Anwenung für Säuglinge und Kleinkinder geboten !

Im Landkreis Fürstenfeldbruck, genauauer gesagt in Eichenau, existiert das Pfefferminzmuseum und informiert über Anbau, Ernte und Trocknung der Mentha piperita, über ihre Heilkraft und über die Geschichte der Minze in der Gemeinde Eichenau sowie über andere früher im Ort angebaute Heil- und Gewürzkräuter.

Höhe:      40 – 80 cm

Blüte:      lila, Juni – August

Standort: nährstoffreicher Boden, Sonne bis Halbschatten, mehrjährig, winterhart,

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.